Berichte Einloggen
Hauptmenü
Startseite
Über uns
Kontakt
Steckbrief
Berichte
2021
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
Intern
Mitglied werden
Impressum / DSGVO

Neue Kommentare  

zu 25. Bahnlaufserie in Heiligenrode 2010 von Arne Eller, am 01.09.21 um 10:44 Uhr

zu interner SCN Triathlon in Corona Zeiten 2020 von Helmuth Storck, am 31.08.20 um 13:05 Uhr

zu 49. Silvesterlauf im Schützenwald 2019 von Beobachter aus der Ferne, am 02.01.20 um 19:06 Uhr

zu 16. Altstadtlauf Neustadt/Hessen 2019 von Sandra, am 17.06.19 um 14:37 Uhr

zu Barockstadt Triathlon Fulda 05.05.2019 von Harald Diehl , am 08.05.19 um 07:59 Uhr

zu Trainingslager Ottmannsberg 2019 von Sandra, am 04.05.19 um 06:34 Uhr

zu 27. Lahntallauf 2019 von Speiche, am 02.03.19 um 18:33 Uhr

zu Silvesterlauf des TuSpo 1886 Ziegenhain e.V. 2018 von Thomas Schrammel, am 01.01.19 um 17:21 Uhr

zu Ironman Vichy 70.3 (Speichen) und 140.6 (Fabi) 2018 von Markus März, am 04.09.18 um 08:09 Uhr

zu 15. Neustaedter Altstadtlauf 2018 von Helmuth Storck, am 18.06.18 um 12:44 Uhr

Mainova Ironman Frankfurt 2022

26.06.2022

Rafael Lorenz, Steffen Deubel und Daniel Görig sind in Frankfurt gestartet. Daniel mußte leider aus gesundheitlichen Gründen aufgeben.

 

Bericht IRONMAN Frankfurt 2022 von Rafael

Der erste IRONMAN, sicher eine ganz besondere Erfahrung.

Am Freitag bin ich gemeinsam mit Steffen angereist, Abholung Startunterlagen und Racebriefing standen auf dem Plan. Im Anschluss ging es ins Hotel, Beine hoch und Wechselbeutel für Samstag packen. Am Samstag stand noch eine kleine Lauf sowie Radeinheit auf dem Plan, im Anschluss ging es dann zur Radabgabe an den Langener Waldsee.

Sonntagmorgen 3 Uhr, Wecker klingelt, eine ungewohnte Zeit sich für ein Rennen fertig zu machen. Frühstück, Vorbereitungen und um 5 Uhr stand ich in der Wechselzone an meinem Rad. Letzte Check-Up´s, etwas Luft nachfüllen und dann ging es zum Schwimmstart. Wassertemperatur 23,3° also Neo erlaubt.

Vor dem Start ein ganz besonderer Augenblick, Gänsehaut wenn knapp 2.800 Athleten + Zuschauer in einer Choreografie klatschen. 6:25 Uhr Start der Profi Männer.

Gegen 6:40 Uhr ging ich ins Wasser (Startgruppe 1 < 1:05 Std.), schnell konnte ich meinen Rhythmus finden und mich in einer Gruppe einordnen. Landgang nach ca. 1.500m die Uhr hatte mir hier eine Pace von 1:35min/100m angezeigt. Alles im Soll bzw. sogar etwas über meinen Erwartungen. Schwimmausstieg nach 1:03 Std., ein für mich sehr ordentliches schwimmen. Endlich konnte ich meine Trainingsleistungen mal ins Freiwasser (Wettkampf) übertragen und abrufen.

Wechsel und ab aufs Rad, bis Frankfurt rein lief es sehr zügig. Ab dort ging es dann etwas profilierter auf die Erste von zwei Radrunden. Die erste Radrunde bis ca. km 115 lief voll nach Plan, ich war etwa mit einer Pace von 36 km/h unterwegs. Meine geplanten Wattwerte, HFQ Werte konnte ich bis hierhin super einhalten, leider hat mir auf der zweiten Radrunde die Mittagshitze/Sonne zu kämpfen gemacht. Heftige Kopfschmerzen und leichter Schwindel haben mich dann dazu bewegt etwas raus zu nehmen. Diese Entscheidung habe ich im Nachhinein betrachtet zum Glück korrekt gefällt. Mit einem Schnitt von 33km/h konnte ich die Radstrecke von 183km mit knapp 1600 Höhenmetern beenden.

Rad in die Wechselzone, Wechsel in die Laufschuhe und ab ging es auf die 42,2km. Mit einem super Support an der Strecke (Vereinskollegen, Familie) konnte ich die ersten 20km wie geplant anlaufen. Ab km 22 war dann der Ofen aus, zwar konnte ich den gesamten Marathon durchlaufen (durch die Verpflegungsstationen gegangen), allerdings war die Pace jenseits von gut und Böse.

Stolz bin ich es ins Ziel gebracht zu haben, am Ende stand eine 10:52:51 Std. auf der Uhr. Eine Sub 11 bei meinem ersten IRONMAN, ein für mich solides Ergebnis, auch wenn ich tatsächlich auf eine schnellere Endzeit geschielt hatte.

Abschließend kann ich sagen, so ein Tag ist lang und es kann viel passieren. Ab km 22 auf der Laufstrecke habe ich wirklich gelitten. Nicht irgendwie gelitten, sondern so sehr wie ich es noch nie musste.

Allerdings haben es dann drei Worte relativ schnell wieder gerichtet…😉

 

You are an IRONMAN


Auch an dieser Stelle nochmal vielen Dank für den mega Support an der Strecke.

 

Außerdem möchte ich mich beim Coach Marc Unger für die super Vorbereitung auf den IM bedanken, es war steinig (Corona, Hüftprobleme), aber zu keiner Zeit hat er mir das Gefühl gegeben das der Start beim IM in gefahr wäre.

 

#gohardorgohome

Veranstalter: WTC

Externer Link zu den Ergebnissen

 Rafael hat in 10:52:51 Stunden und

Steffen in 11:17:24 Stunden das Ziel erreicht.







Quelle: HNA



















Vielen Dank an Papa Speiche für die Erstellung des Berichts.

letzte Änderung am 30.06.2022 um 22:46 Uhr

Kommentare zu diesem Artikel:
Es sind noch keine Kommentare vorhanden!


Diesen Artikel kommentieren ....
Name:
*
E-Mail:
*

Homepage:
Kommentar:
Sichtbarkeit:intern extern
* Pflichtfelder