Berichte Einloggen
Hauptmenü
Startseite
Über uns
Kontakt
Steckbrief
Trainingszeiten
Berichte
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
Jugendabteilung
Links
Intern
Mitglied werden
Impressum / DSGVO
Chat                    





Gerade online:
8 Gäste

Neue Kommentare  

zu Ironman Vichy 70.3 (Speichen) und 140.6 (Fabi) 2018 von Markus März, am 04.09.18 um 08:09 Uhr

zu 15. Neustaedter Altstadtlauf 2018 von Helmuth Storck, am 18.06.18 um 12:44 Uhr

zu Ironman New Zealand 2018 von Horst, am 31.03.18 um 11:46 Uhr

zu IM CHAMPIONSHIP Hawaii 2017 von Dorothee Weppler , am 04.10.17 um 09:24 Uhr

zu IM CHAMPIONSHIP Hawaii 2017 von Dorothee Weppler , am 04.10.17 um 09:22 Uhr

zu 21. Silbersee Volkstriathlon 2017 von Bernd Knauff, am 08.08.17 um 23:15 Uhr

zu Challenge Heilbronn 2017 von Bernd Knauff, am 20.06.17 um 22:57 Uhr

zu 14. Windmühlenlauf in Lingelbach - 2. Lauf VR Bank Hessenland Cup von Bernd Knauff, am 06.06.17 um 12:44 Uhr

zu Mallorca 2017 von Sandra, am 01.04.17 um 17:21 Uhr

zu E.ON Mitte Kassel Marathon 2010 von Michael, am 20.03.17 um 13:17 Uhr

Challenge Heilbronn Half 2018

17.06.2018

Rafael Lorenz

Voller Vorfreude und einem guten Gefühl bin ich mit der Familie am Freitagmorgen Richtung Heilbronn aufgebrochen. In Willsbach, bei Familie Vollert (Ferienwohnungen), sind wir gut untergekommen und ich konnte mich optimal auf das Wettkampfgeschehen vorbereiten.

Am Samstagmorgen stand dann die Junior Challenge auf dem Plan. Es war mir eine Freude, so viele kleine sportbegeisterte Athleten und Athletinnen zu sehen und meinem Sohn den Triathlon auf seiner Augenhöhe etwas näher zu bringen.
Am Nachmittag stand dann der Bike Check In und eine kleine Streckenbesichtigung auf dem Plan. Nachdem das Rad in der Wechselzone verstaut war, ging es nochmal über die Messe zur „Bürger Maultaschenparty“, um die letzten Kohlenhydrahtspeicher zu füllen.

Am Sonntagmorgen öffnete die Wechselzone um 6.30 Uhr. Jetzt hieß es, fokussiert die letzten Vorbereitungen zu treffen. Schuhe sowie Verpflegung ans Rad, Laufschuhe bereitstellen und die Laufwege in der Wechselzone nochmal einprägen.

Um 9.15 Uhr starteten dann die Profis. Die Altersklassenathleten starteten im Rolling Start ca. 30 Sek. nach den Profis. Das Schwimmen war, wie häufig bei mir, durchwachsen. Ich hatte bis zum Wendepunkt Probleme mein Tempo zu schwimmen. Zum einen ging es trotz Rolling Start im Wasser ordentlich zur Sache und ich musste den ein oder anderen Hieb hinnehmen und zum anderen dauerte es etwas, bis ich mich von dem Pulk lösen konnte. Nach dem Wendepunkt ging es dann besser. Nach 38:02 min. stieg ich relativ entspannt, jedoch etwas unzufrieden, aus dem Wasser. Aber ok, das ist Triathlon. Häufig läuft es anders als man es sich vorstellt. Relativ schnell konnte ich mich von den negativen Gedanken lösen und es ging ca. 300 m über die Neckarbrücke zur Wechselzone.

Der Wechsel aufs Rad lief gut, schnell konnte ich ordentlich Druck machen und einige Athleten einsammeln. Was soll man sagen zu einer Radstrecke, die knapp 1100 Höhenmeter auf 88,5km aufweist? Es war knackig, aber ich hatte es mir so ausgesucht. Bis km 66 lief es wirklich gut und ich konnte einen sauberen 34er Schnitt fahren. Bei km 66 habe ich mich etwas verzockt und bin aufgrund der fehlenden Streckenkenntnisse etwas zu hart in den vorletzten Anstieg gefahren. Die Quittung bekam ich dann beim letzten harten 12%igen Anstieg in die Weinberge. Mit Problemen im Oberschenkel habe ich mich dann den letzten Anstieg im Wiegeschritt durchgekämpft.
Während der Abfahrt ging das Taktieren im Kopf los. Weiter Druck machen, auf die Gefahr hin, dass die Oberschenkel zu machen oder etwas Tempo rausnehmen, um gut in den Halbmarathon starten zu können. Ich entschied mich für letzteres. Mit gemischten Gefühlen erreichte ich die Wechselzone mit einer Radzeit von 2:38:37 Std. Ein 33er Schnitt stand auf der Uhr.

Bereits in der Wechselzone ging die Rechnerei im Kopf los. Angetrieben von meiner Familie am Streckenrand verließ ich die Wechselzone nach 3:23:20 Std. Geplant war es, den Halbmarathon in einer 1:40:00 Std. zu laufen. Somit war mein eigens gestecktes Ziel von dem finish unter 5 Std. tatsächlich in Gefahr. Zudem machte mir mein Oberschenkel weiterhin Probleme. Die ersten 3 Kilometer bin ich in einer 4:45 min/km locker angelaufen. Jetzt hieß es etwas riskieren, um mein Ziel noch zu erreichen. Ab km 4 habe ich dann angezogen und bin bis km 10 eine 4:35 min/km gelaufen. Zu meiner Freude lockerte sich mein Oberschenkel etwas. Mit dem guten Laufgefühl und dem klasse Support meiner Eltern, meiner Frau und meinen beiden bezaubernden Kindern am Streckenrand entschloss ich mich, ab km 10 noch einmal etwas drauf zu packen. Ich zog das Tempo noch einmal etwas an und konnte das bis zum Zieleinlauf halten. Mit einer Zeit 1:32:24 Std. konnte ich den Lauf absolut zufrieden beenden.

Voller Freude, und „etwas“ erschöpft, erreichte ich nach 4:55:07 Std. das Ziel.

Mit dem 92nd Platz Overall und dem 21st Platz in meiner Altersklasse (M30-34) ist mir mein Debüt auf der Mitteldistanz wie gewünscht gelungen.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei Marc für die optimale Wettkampfvorbereitung bedanken !

 

 

 

Veranstalter: Challenge Heilbronn

Externer Link zu den Ergebnissen

Dieser Bericht wurde seit dem 23.02.2010 schon 791 mal aufgerufen!


Quelle: http://challenge-heilbronn.com






Vielen Dank an Rafael Lorenz für die Erstellung des Berichts.

letzte Änderung am 23.06.2018 um 20:34 Uhr

Kommentare zu diesem Artikel:
Es sind noch keine Kommentare vorhanden!


Diesen Artikel kommentieren ....
Name:
*
E-Mail:
*

Homepage:
Kommentar:
Sichtbarkeit:intern extern
* Pflichtfelder