Berichte Einloggen
Hauptmenü
Startseite
Über uns
Kontakt
Steckbrief
Trainingszeiten
Berichte
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
Links
Intern
Mitglied werden
Impressum / DSGVO
Chat                    





Gerade online:
4 Gäste

Neue Kommentare  

zu 16. Altstadtlauf Neustadt/Hessen 2019 von Sandra, am 17.06.19 um 14:37 Uhr

zu Barockstadt Triathlon Fulda 05.05.2019 von Harald Diehl , am 08.05.19 um 07:59 Uhr

zu Trainingslager Ottmannsberg 2019 von Sandra, am 04.05.19 um 06:34 Uhr

zu 27. Lahntallauf 2019 von Speiche, am 02.03.19 um 18:33 Uhr

zu Silvesterlauf des TuSpo 1886 Ziegenhain e.V. 2018 von Thomas Schrammel, am 01.01.19 um 17:21 Uhr

zu Ironman Vichy 70.3 (Speichen) und 140.6 (Fabi) 2018 von Markus März, am 04.09.18 um 08:09 Uhr

zu 15. Neustaedter Altstadtlauf 2018 von Helmuth Storck, am 18.06.18 um 12:44 Uhr

zu Ironman New Zealand 2018 von Horst, am 31.03.18 um 11:46 Uhr

zu IM CHAMPIONSHIP Hawaii 2017 von Dorothee Weppler , am 04.10.17 um 09:24 Uhr

zu IM CHAMPIONSHIP Hawaii 2017 von Dorothee Weppler , am 04.10.17 um 09:22 Uhr

31. Viernheimer Triathlon 2014

24.08.2014

31. v-Card Triathlon VIERNHEIM

24.08.2014

 

Am Morgen des 24.08. schickten sich die Athleten der 2. Herrenmannschaft an, in den Süden ihres Bundeslandes Hessen zu reisen, um ihre Pflicht für den Verein beim 31. Viernheimer v- Card Triathlon über die Kurzdistanz zu tun. Der Spaß sollte dabei natürlich auch nicht zu kurz kommen, aber dazu später mehr.

Während es sich Horst und Norman in einem Auto gemütlich machten, reisten Trainer Gerhard bei Frank und seiner Mutter im Wagen. Das dritte Team bildeten David und Benny. Alle Beteiligten starteten an einem etwas frischen, aber dennoch schönen Morgen in den Tag und erreichten Viernheim ohne Zwischenfälle. Das Treffen der Athleten, Anhang und Trainer bei der Ausgabe der Startunterlagen gestaltete sich unkompliziert, so dass zügig damit begonnen werden konnte, sich gegenseitig die Taschen voll zu hauen, wie unüberwindlich Viernheims Berge doch seien. Manch einer konnte nicht umhin seine künsten Träume zum Besten zu geben, wie er heute Sebastian Kienle auf der Radstrecke Nachhilfe geben wollen würde. Tatsächlich war dieser Wettkampf traditionell recht prominent besetzt, u.a. mit Ironman Europameister Sebi Kienle und dem Roth- Zweiten Nils Frommhold. 

Nachdem alle ihre Wechselzone Rad/Lauf im Viernheimer Waldstadion vorbereitet hatten, sich jeder das Gelände ausreichend vor Augen geführt hatte, alle Abläufe mental einstudiert werden konnten, verlegten die Sportler mit dem Rad zum Start am Hemsbacher Wiesensee. Spätestens hier zeigte der ein oder andere doch etwas Nerven; so kam es, dass sich zunächst jeder stark auf sich selbst und seine individuellen Vorbereitungsmaßnahmen fokussierte und erst später wieder alle vereint zum Fototermin beim Trainer erschienen. Die Wettkampfbesprechung hinterließ dann doch mehr Fragen als Antworten, insbesondere was Zeitgutschriften, Zeitschleifen, Überholverbote usw. beim Radfahren anging. Die allgemeine Verwirrung setzte die Mannschaft in Motivation um, schwor sich gemeinsam ein und startete aufgrund eines Fehlstartes der ersten Startgruppe leicht verzögert in der zweiten Startgruppe mit dem Schwimmen. Benny, der mit einer Zeitstrafe ins Rennen ging, da er sein Rad eine Minute zu spät eingecheckt hatte, verließ als erster Neukirchener und insgesamt drittschnellster Liga- Schwimmer das Wasser (17:27), gefolgt von David (23:16), Frank (23:35), Horst (26:20) und traditionell zum Schluß Norman (27:42).

Es folgten 48km auf dem Rad durch den Odenwald. Der Himmel zog sich immer mehr zu, so dass die von Hause aus schon schattige Strecke zusätzlich Abkühlung versprach. Im Vergleich zu den Vorjahren wurde die Strecke aufgrund behördlicher Auflagen erneut abgeändert und damit um 2km verlängert. Um den Ruf der als anspruchsvoll geltenden Viernheimer Radstrecke nicht zu gefährden, gewann der Kurs natürlich auch an Höhenmetern. Alles kein Grund für die Neukirchener Triathleten aufzustecken; im Gegenteil: Vollgas. Selbst ein Wolkenbruch auf den letzten Kilometern des Radsplits vermochte niemanden ernsthaft aufzuhalten, so dass nach 1:39:53 Frank als erster Sportler der Mannschaft auf die Laufstrecke wechselte; gefolgt von Norman, der nach 1:41:05 noch vor David (1:45:39) die Laufschuhe anzog. Horst durfte wegen einer Radpanne nach 1:44:51 schließlich in seiner Paradedisziplin auch noch mitmischen. Benny erkämpfte sich mit 1:48:37 eine beachtliche Radzeit. 

Zum Laufen wechselte das Wetter jetzt auf sonnig. Vom Asphalt aufsteigender Wasserdampf, tolle Stimmung an der Strecke, sowie die permanenten Anfeuerungsrufe der Neukirchener Fans trieben alle Athleten noch einmal besonders an. Einen besonderer Reiz ergab sich daraus, dass die 10km in 3 Runden à 3,33km mit jeweis 3 Wendepunkten zu absolvieren waren. Alle Neukirchener waren so eng beieinander und damit unter permanenter gegenseitiger Beobachtung, dass sich niemand sicher fühlen konnte, geschweige denn sich jemand hängen lassen konnte. Trainer Gerhard tat sein Übriges daran jeden einzelnen auf seine Weise zu zusätzlich zu "motivieren". Zudem versprach die Zeitwertung durch die eingebaute Zeitschleife und die unterschiedlich hoch ausfallenden Gutschriften, welche wegen eines zeitweise geschlossenen Bahnübergangs an der Radstrecke erteilt wurden, zusätzlich Überraschung. Die Neukirchener Mannschaft pushte sich gegenseitig zu starken Laufleistungen. Als stärkster Läufer nach 10km machte Horst mit 37:51 immens Druck auf Norman, der mit 40:03 die Lücke zu Frank (40:54) nur noch leicht verkleinern konnte. Doch auch Horst sah David auf der Strecke seine Gesamtplatzierung streitig machen. So ließen beide nicht locker. David komplettierte seine Leistung nach 41:52 im Laufen schließlich vor Benny (59:04), der nach starkem Beginn zum Schluß mit Krämpfen kämpfte.

Insgesamt zeigten sich alle Athleten nicht unzufrieden mit ihren Leistungen. Frank äußerte Probleme beim Schwimmen, während Norman nicht ins Radrennen fand. So identifizierte jeder Sportler bei sich noch Potential. Norman nach dem Rennen: "In Viernheim lernt man jedes mal wieder dazu." Nur Neukirchens schönster Triathlet Horst konnte sich wegen seiner persönlichen Bestleistung beim Schwimmen, aber auch wegen seines starken Laufergebnisses, mit Recht feiern.

Der Wettkampf in Viernheim brachte die 2. Herrenmannschaft des Vereins ein großes Stück weiter in Richtung Klassenerhalt und eröffnet zudem mit dem 6.Platz ganz neue Möglichkeiten für den Saisonabschluß in der Stockelache.

Veranstalter: TSV Amicitia 1906/09 Viernheim e. V.

Externer Link zu den Ergebnissen
























Vielen Dank an Norman Westphal für die Erstellung des Berichts.

letzte Änderung am 05.09.2014 um 22:28 Uhr

Kommentare zu diesem Artikel:
Es sind noch keine Kommentare vorhanden!


Diesen Artikel kommentieren ....
Name:
*
E-Mail:
*

Homepage:
Kommentar:
Sichtbarkeit:intern extern
* Pflichtfelder