Berichte Einloggen
Hauptmenü
Startseite
Über uns
Kontakt
Steckbrief
Trainingszeiten
Berichte
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
Links
Intern
Mitglied werden
Impressum / DSGVO
Chat                    





Gerade online:
2 Gäste

Neue Kommentare  

zu 49. Silvesterlauf im Schützenwald 2019 von Beobachter aus der Ferne, am 02.01.20 um 19:06 Uhr

zu 16. Altstadtlauf Neustadt/Hessen 2019 von Sandra, am 17.06.19 um 14:37 Uhr

zu Barockstadt Triathlon Fulda 05.05.2019 von Harald Diehl , am 08.05.19 um 07:59 Uhr

zu Trainingslager Ottmannsberg 2019 von Sandra, am 04.05.19 um 06:34 Uhr

zu 27. Lahntallauf 2019 von Speiche, am 02.03.19 um 18:33 Uhr

zu Silvesterlauf des TuSpo 1886 Ziegenhain e.V. 2018 von Thomas Schrammel, am 01.01.19 um 17:21 Uhr

zu Ironman Vichy 70.3 (Speichen) und 140.6 (Fabi) 2018 von Markus März, am 04.09.18 um 08:09 Uhr

zu 15. Neustaedter Altstadtlauf 2018 von Helmuth Storck, am 18.06.18 um 12:44 Uhr

zu Ironman New Zealand 2018 von Horst, am 31.03.18 um 11:46 Uhr

zu IM CHAMPIONSHIP Hawaii 2017 von Dorothee Weppler , am 04.10.17 um 09:24 Uhr

1. FEIG Electronic WeilburgMan (MD) 2013

11.08.2013

Der Wettkampf wurde als etwas verkürzte MD (1.9 - 80 - 21.1) zum ersten Mal im mittelhessischen Weilburg ausgetragen. Schwimmen in der Lahn, Rad in des Ausläufern des Vordertaunus und Laufen auf einem Teil der Strecke des Weiltalmarathons. Zieleinlauf war auf dem Marktplatz vor historischer Kulisse mit Schloss und Stadtkirche. 

Da ich in der Barockstadt an der Lahn das Licht der Welt erblickt sowie in unmittelbarer Nähe die Kindheit und Jugend verbracht habe war der Start quasi "Verpflichtend". Mir war klar, das ich vier Wochen nach Roth mit Leistungseinbußen zu rechnen hatte. Motto sollte sein: Mal schauen was noch geht…..! 

Hier geht es zum Video

Sonntag, RACEDAY!!!

Die Startunterlagen konnte ich bereits am Samstag abholen, daher war der Morgen recht stressfrei. Parken konnte man direkt an der WZ.

Das Einrichten der WZ war ab 08:00Uhr möglich, alles recht familiär und überschaubar. Meiner Meinung nach waren die Gänge zwischen den Radständern etwas zu eng angelegt, aber das wird bei der zweiten Auflage sicher anders Wink 

Da der Start meiner Startgruppe erst um 10:10Uhr sein sollte, hatte ich alle Zeit der Welt mich häuslich einzurichten und die letzten Vorbereitungen zu treffen. Die Wege innerhalb der WZ waren recht lang aber gut einzuprägen. Vom Schwimmausstieg bis zur WZ waren es knapp 300m auf Asphalt. Aussage des Veranstalters über Lautsprecher: Es tut uns wirklich leid, wir hatten nicht genug Teppich! Innocent

SWIM: Klassischer Wendepunktkurs, die erste Hälfte gegen die Strömung, die zweite logischerweise mit. Wassertemperatur: 20,6°C - also Neofreigabe, Sichtweite im Wasser: 50cm, Wasserqualität: so lala - schmeckte recht fischig. Anders als bei den bisherigen WK in meiner Karriere ging es hier zu wie auf dem Schlachtfeld. Ein Hauen und Stechen als ginge es um Leben und Tod. 

Split: 36min00sec – darin enthalten ist aber auch der Weg vom Fluss zur WZ!

WZ1: Aus gegebenem Anlass betete ich nach dem Schwimmen für Luft in den Laufrädern - ich wurde erhört, die Spiele konnten beginnen….

BIKE: Es lief die ersten Kilometer noch nicht rund, die Beine hatten keinen Bums. Das legte sich aber recht bald und ich konnte gut "Drücken". Nach einer 2km langen Überholverbotszone als An- und Abfahrt, war eine 25km Runde drei Mal zu fahren. Die Runde war mit einigen längeren Anstiegen und Wellen gespickt. Ca. 250 Höhenmeter pro Runde macht in Summe ca. 750 auf 75km. Die einzige flache Passagen ist eigentlich eine Hochgeschwindigkeitspassage mit >50km/h nur leider nicht an diesem Tag - GEGENWIND und nicht grade wenig. Da den aber ALLE hatten - wars egal. Einige sind hier, nennen wir es mal - nicht ganz Regelkonform gefahren, da es aber recht wenig Kampfrichter gab….. 

Mein Verpflegungskonzept (www.nft-sport.com) ging zu 100% auf.

Split: 2h07min59sec – knapp über 35km/h im Schnitt – damit hatte ich ein kleines Polster gegenüber meinen potentiellen "Gegnern" Uwe und Bernd herausgefahren.

WZ2: Alles gut, war ok!

RUN: Nach 2km war eine 6km lange Wendepunktstrecke parallel zur Radstrecke im Weiltal 3x zu laufen. Farbige Bändchen gab es wie beim IM Frankfurt nach der Hälfte jeder Runde. Geplant war die ersten 10km mit einem 5er Schnitt anzulaufen und auf dem zweiten Teil des HM das Tempo zu erhöhen. Davon bin ich allerdings abgewichen, da es recht gut lief und ich das zeitliche Polster vom Radfahren gegenüber meinen Laufstraken Verfolgern möglichst lange halten wollte. Aus den Problemen mit der Verpflegung in Roth hatte ich gelernt und so führte ich zwei kleine Trinkflaschen (je eine für 10km) mit Eigenverpflegung in den Rückentaschen des Einteilers mit und an den beiden Verpflegungsstationen trank ich im Wechsel Cola und Wasser. Hat gepasst, Magen und Beine waren gut. Temperatur war ok, denke 26°C und die Laufstrecke lag zu 80% im Schatten. Bis auf zwei kleine Anstiege ist diese relativ flach, kurzer Teil Teer und der Rest feiner Schotter und somit gut zu laufen. 

Bei Laufkilometer 15.5 hat mich Uwe Schmidt dann doch noch eingeholt. Die 5 Minuten Abstand nach dem Radsplit waren dahingeschmolzen. Ich versuchte kurz die Tempoverschärfung (3min/km - Psychospielchen ala Macca Cool) mitzugehen, musste dann aber wieder abreißen lassen, denn ich wusste was vor dem Ziel noch kommt...

Der letzte Kilometer bis zum Ziel war die härteste des ganzen Tages – zwei brutale, ca. 150m lange Anstiege sollte den Athleten die letzten Kräfte aussaugen. Am zweiten dem "Schicksalsberg" kam es noch zu einem Schlusssprint mit einem (vermeintlichen) AK-Mitstreiter. Ich wollte auf dem Weg zum Ziel keinen Platz mehr hergeben und entschied den Sprint für mich. Beim durchsehen der Ergebnisliste musste ich dann leider feststellen, das "Mario" a) eine AK jünger ist, und b) in Startgruppe 1, also 10min vor mir startete - naja, Publikumswirksam wars allemal Laughing

Split: 1h43min50sec

GESAMT: 4h31min29sec!!!

 

Hinter dem Zielbogen hängte mir eine „Betreuerin“ als erstes die Medaille & Blumenkette um und dann nahm mich grinsend Kumpel Uwe in Empfang. Es waren letztendlich doch nur 47sec die er mir abgenommen hat - Glückwunsch zum Sieg in der AK50!!! Auch Kumpel Bernd war nur knapp vor mir und auch er nahm mich herzlich in Empfang.

 

Fazit: Es ging noch was! Laughing

 

PS: DANKE!!!  Auch diesmal möchte ich mich für den Support durch Familie und Freunde bedanken.

Veranstalter: A3K-Veranstaltungsagentur UG

Externer Link zu den Ergebnissen

Platz Pl.AK Startnr. Name AK Time Swim Trans 1 Bike Trans 2 Run
33 4 102 Drumann, Dirk (GER) MAK4 04:31:29 36:00 2:16 02:07:59 1:22 01:43:50




Quelle: www.oberlahn.de

Quelle: Bernds Blog

Quelle: www.oberlahn.de

Quelle: www.oberlahn.de

Quelle: www.oberlahn.de

Quelle: www.oberlahn.de

Quelle: www.oberlahn.de

Vielen Dank an Dirk für die Erstellung des Berichts.

letzte Änderung am 29.09.2013 um 19:26 Uhr

Kommentare zu diesem Artikel:
Es sind noch keine Kommentare vorhanden!


Diesen Artikel kommentieren ....
Name:
*
E-Mail:
*

Homepage:
Kommentar:
Sichtbarkeit:intern extern
* Pflichtfelder