Berichte Einloggen
Hauptmenü
Startseite
Über uns
Kontakt
Steckbrief
Trainingszeiten
Berichte
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
Jugendabteilung
Links
Intern
Mitglied werden
Impressum / DSGVO
Chat                    





Gerade online:
7 Gäste

Neue Kommentare  

zu Ironman Vichy 70.3 (Speichen) und 140.6 (Fabi) 2018 von Markus März, am 04.09.18 um 08:09 Uhr

zu 15. Neustaedter Altstadtlauf 2018 von Helmuth Storck, am 18.06.18 um 12:44 Uhr

zu Ironman New Zealand 2018 von Horst, am 31.03.18 um 11:46 Uhr

zu IM CHAMPIONSHIP Hawaii 2017 von Dorothee Weppler , am 04.10.17 um 09:24 Uhr

zu IM CHAMPIONSHIP Hawaii 2017 von Dorothee Weppler , am 04.10.17 um 09:22 Uhr

zu 21. Silbersee Volkstriathlon 2017 von Bernd Knauff, am 08.08.17 um 23:15 Uhr

zu Challenge Heilbronn 2017 von Bernd Knauff, am 20.06.17 um 22:57 Uhr

zu 14. Windmühlenlauf in Lingelbach - 2. Lauf VR Bank Hessenland Cup von Bernd Knauff, am 06.06.17 um 12:44 Uhr

zu Mallorca 2017 von Sandra, am 01.04.17 um 17:21 Uhr

zu E.ON Mitte Kassel Marathon 2010 von Michael, am 20.03.17 um 13:17 Uhr

Darmstadt 2. Wettkampf 2. Bundesliga 2013

09.06.2013

Kein guter Tag. Mit zwei Stürzen und reichlich Blessuren sicher ein Wettkampf, den man lieber schnell vergisst.

Gute Besserung den Verletzten und Kopf hoch!

Regen, Gewitter ... und es wurde noch schlimmer ...

Als wir uns gegen 7.00 Uhr auf den Weg nach Darmstadt machten, schien in der Schwalm die Sonne. Kurz hinter Friedberg wurde der Himmel immer dunkler, ja und dann kamen sie die ersten Regentropfen, die sich zu einem kräftigen Platzregen vereinten. Na was solls, wir drücken alle Daumen wird schon werden, es sind ja noch gute drei Stunden bis zum Start.

Leider konnten wir den Regen nicht vertreiben es regnete sich ganz langsam ein und kurz drauf folgte das erste Gewitter. Die Wettkampfleitung verlegte alle Starts um eine halbe Stunde nach hinten.

Okay wir warten, die Athleten halten sich warm, es ist ja noch Zeit ... Das Gewitter hat sich verzogen und ganz kurz ist die Sonne zu sehen, leider nur ganz kurz ... da folgt schon der nächste Blitz und ein kräftiger Donnerschlag ... Start um eine weitere halbe Stunde nach hinten verlegt.

So langsam wird es ungemütlich. Was passiert hier heute noch, kann überhaupt gestartet werden??? Eine Absage des Wettkampfes schwebt über dem Wettkampfort. Die Daumen werden weiter ganz feste gedrückt, es wird schon werden ...

Die Jungs sind leicht angespannt und die Aussicht auf einen Regenwettkampf macht die Sache irgendwie auch nicht besser ...

... aber was soll es, Wettkampfvorbereitung: einchecken, warmlaufen ... und dann kommt er doch noch der erste Lichtblick des Tages es hört auf zu Regnen, super leichte Entspannung.

Um 12:15 Uhr ist es soweit, der Wettkampf wird gestartet, für den SCN sind an diesem Tag unsere Athleten Martin Huhndorf, Marc Unger, Marcel Mele, Thomas Klement und Jonas Ruppert im Einsatz.

Der Kopfsprung vom Steg des Darmstädter Woog funktioniert bei allen Athleten reibungslos und somit können die 750 Meter Schwimmen in Angriff genommen werden. Marc, Martin, Thomas und Jonas steigen innerhalb einer Minute nacheinander aus dem Woog. Schnell aufs Rad und weiter gehts ... Marc kann in einer der vorderen Radgruppen mitfahren, Martin eine Gruppe dahinter. Thomas und Jonas wiederum in einer weiteren Radgruppe. Marcel, der beim Schwimmen etwas Abstand zu seinen Vereinskollegen hat, muss leider die ganzen 20 km Radstrecke "allein" zurücklegen. Es ist ihm deutlich anzusehen, das er alles aus seine Beinen herausholt ... und die Fans feuern ihn lautstark an!

Martin konnte mittlerweile mit "seiner" Radgruppe auf die von Marc auffahren. In der Radgruppe geht die Post ab und es gibt einen ständigen Führungswechsel. Marc immer mit dabei. In einer Abfahrt ist Martin kurz neben Marc, es findet eine kurze Kommunikation zwischen den Beiden statt, plötzlich ist Marc weg. Bei 55 km/h stürzt Marc auf den Asphalt ...

Thomas und Jonas fahren am Ende "ihrer" Radgruppe, Jonas lutscht im Windschatten von Thomas und alles fühlt sich gut an. Doch plötzlich sieht Jonas wie Thomas fällt, er kann gerade noch nach links ausweichen, und muss mit ansehen, wie Thomas über einen Grünstreifen Richtung Leitplanke rutscht ...

Die Gruppe ist weg ... nur noch ein weiterer Athlet in der Nähe von Jonas, er fährt weiter. 

Die Fans warten, bis dahin noch ahnungslos von den Vorkommnissen, am Wendepunkt zur zweiten Radrunde auf ihre Athleten. Als erstes kommt Martin an ihnen vorbei, von Marc keine Spur, einige Fragezeichen in den Gesichtern der Fans. Kurze Info von Martin an Petrus, Marc ist gestürzt ...

Jonas kommt als nächster zum Wendepunkt und ruft den Fans zu:"Thomas ist gestürzt und Marc repariert ...!" 

Stille ..............

Was ist passiert, wo ist Thomas, was macht Marc??? Ganz viele Fragen und der Kopf ist einfach nur leer..... Was bleibt ist hoffen.... und dann kommt er angefahren unser Marc und ruft uns zu:" Das Ding zieh ich jetzt noch durch ...!"

Als Marcel unser Einzelkämpfer zum Wendepunkt kommt, wird er darüber informiert, dass er das Ding durchziehen muss und er tritt in die Pedalen in bekannter "Beißer"- Manier. 

Die Fans hoffen und warten ... Thomas kommt nicht an uns vorbei ... eine besch... Situation als der Krankenwagen von der Radstrecke kommt ..........

Wir stehen am Streckenrand und drücken die Daumen auf das hier und heute NIX mehr passiert. Der Schreck sitzt tief auch bei den Athleten und sie ziehen ihren Wettkampf durch. Martin, Jonas, Marc und Marcel geben auf den letzten Laufkilometern nochmal alles! Respekt!

Jonas erste Reaktion nach dem Wettkampf: "Wir müssen noch viel lernen!" Ein kurzer Satz mit viel Aussagepotenzial!

Ein dickes Lob an alle FÜNF Starter!!! 

Ich könnte hier jetzt einige Zitate aufführen, welche die "Situation" als passend beschreiben aber ich lasse es.

WICHTIG ist es gab keine "größeren" Verletzungen, keine Knochenbrüche etc. die Wunden auf der Seele werden nur langsam verheilen, aber sie werden es tun ...

Ihr habt meinen größten Respekt!!! Wir sind ein kleiner Verein, ihr habt nix zu verlieren, Triathlon ist euer HOBBY und ihr seid GUT!

 

Philipp Roth startete nur zehn Minuaten nach unserem Bundesliga Team ebenfalls über die Sprintdistanz. Irgendwie fühlte er sich den ganzen Vormittag über nicht so gut, ... aber einen Startverzicht sollte und durfte es nicht geben. ;) Kaum im Wasser war alles wie umgewandelt es ging ihm gut und es lief ...

Philipp zeigte ein gut eingeteiltes Rennen und konnte sich am Ende über einen Wettkampf in den "Fussstapfen" des Zweitliga Teams freuen. 

 

 

Veranstalter: DSW Darmstadt

Externer Link zu den Ergebnissen

Einzelwertung                            
Platz Nachname StNr. Platz AK Zeit Swim Platz W1 Platz Bike Platz W2 Platz Run Platz
41 HUHNDORF 52 3 TM35M 00:59:43.84 10:14.28 34 01:46.90 55 28:46.57 17 01:11.43 32 17:44.66 39
51 RUPPERT 54 1 JmAM 01:03:36.97 10:32.32 47 01:47.10 56 33:11.49 53 01:12.00 34 16:54.06 26
53 UNGER 51 16 TM25M 01:05:05.89 10:20.28 39 01:32.27 35 34:10.36 57 01:29.81 55 17:33.17 37
58 MELE 53 7 TM30M 01:07:38.58 12:20.27 58 01:35.84 42 34:34.21 58 01:12.07 35 17:56.19 46
DNF KLEMENT 55 - TM45M   10:48.70   01:31.96              

 

Teamwertung        
12 SC Neukirchen Zeit 4:16:05.28 Punkte 203
Platz Name StNr. Platz Ak  
41 Martin Huhndorf 52 3 TM35M  
51 Jonas Ruppert 54 1 JmAM  
53 Marc Unger 51 16 TM25M  
58 Marcel Mele 53 7 TM30M  

 

Einzelwertung (Jugend Sprint)                        
Platz Nachname StNr. Platz AK Zeit Swim Platz W1 Platz Bike Platz W2 Platz Run Platz
4 ROTH, Philip 836 4 JmAM 01:13:46.32 11:27.05 4 02:11.85 6 35:53.12 5 02:08.55 7 22:05.75 5

 

Dieser Bericht wurde seit dem 23.02.2010 schon 4984 mal aufgerufen!


Quelle: Schwälmer Allgemeine



















Vielen Dank an Danni für die Erstellung des Berichts.

letzte Änderung am 12.06.2013 um 12:04 Uhr

Kommentare zu diesem Artikel:
Es sind noch keine Kommentare vorhanden!


Diesen Artikel kommentieren ....
Name:
*
E-Mail:
*

Homepage:
Kommentar:
Sichtbarkeit:intern extern
* Pflichtfelder