Berichte Einloggen
Hauptmenü
Startseite
Über uns
Kontakt
Steckbrief
Trainingszeiten
Berichte
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
Jugendabteilung
Links
Intern
Mitglied werden
Impressum / DSGVO
Chat                    





Gerade online:
9 Gäste

Neue Kommentare  

zu Ironman Vichy 70.3 (Speichen) und 140.6 (Fabi) 2018 von Markus März, am 04.09.18 um 08:09 Uhr

zu 15. Neustädter Altstadtlauf 2018 von Helmuth Storck, am 18.06.18 um 12:44 Uhr

zu Ironman New Zealand 2018 von Horst, am 31.03.18 um 11:46 Uhr

zu IM CHAMPIONSHIP Hawaii 2017 von Dorothee Weppler , am 04.10.17 um 09:24 Uhr

zu IM CHAMPIONSHIP Hawaii 2017 von Dorothee Weppler , am 04.10.17 um 09:22 Uhr

zu 21. Silbersee Volkstriathlon 2017 von Bernd Knauff, am 08.08.17 um 23:15 Uhr

zu Challenge Heilbronn 2017 von Bernd Knauff, am 20.06.17 um 22:57 Uhr

zu 14. Windmühlenlauf in Lingelbach - 2. Lauf VR Bank Hessenland Cup von Bernd Knauff, am 06.06.17 um 12:44 Uhr

zu Mallorca 2017 von Sandra, am 01.04.17 um 17:21 Uhr

zu E.ON Mitte Kassel Marathon 2010 von Michael, am 20.03.17 um 13:17 Uhr

Ottmannsberg 2013

27.04.2013

Samstag, d. 27.4.13

20 Sportlerinnen und Sportler sind heute im Regen nach Ottmannsberg gefahren. Zum Glück war es hier dann trocken, so daß die 1. Einheit wie geplant um 15:00 Uhr starten konnte. Die Temperatur betrug leider nur 10°. Nach dem Warmfahren haben einige Sportler/innen einen Rad-Maxtest durchgeführt. 3100 m waren abgesteckt, die so schnell wie möglich durchfahren wurden, um am Ende die Zeit und den erreichten Puls zu notieren.  Ab 17:00 Uhr gab es dann noch eine Laufeinheit am Brombachsee. Die abendliche Besprechung beendete den ersten Trainingstag.

Sonntag, d. 28.4.13

Das Wetter ist nicht so wie gewünscht. Gut anziehen ist angesagt; und wer Handschuhe hat ist richtig gerüstet. Frühsport anschließend Frühstück wie gehabt in der Gaststätte Mühling. Mit den 20 Personen ist der Raum schon zur Hälfte gefüllt.  Petrus gibt für die drei Gruppen die Aufgabe aus. Jede Gruppe hat individuelle Aufgaben für das Radtraining und das gleich anschließende Lauftraining zu absolvieren.  Nach dem Training der übliche Ablauf. Duschen, einen Moment erholen, kochen, essen, abwaschen, Besprechung  und ab ins Bett. Wer weiß schon was morgen geplant ist?

Montag, d. 29.4.13

Wieder "kein Wetter" beim Aufstehen vorgefunden. Aber was soll es; Trainingslager ist angesagt und da wird jedes Wetter genommen, das angetroffen wird. So geht es mit Frühsport am See los. Nach dem Frühstück und der Aufgabenverteilung beginnt das Training. 3, 4 oder 5 Stunden Rad anschließend 5, 10 oder 20 km Laufen. Wobei der Trainer sehr großen Wert darauf legt, daß die Pulsvorgaben eingehalten werden und am Schluß der Laufeinheit das Auslaufen auch ein Auslaufen sein soll, das die Muskeln entspannt und nicht in Spannung läßt. Hier heißt es weniger ist mehr. Beim Radfahren gab es mal wieder eine ungewollte Dusche, leider nicht mit warmem Wasser. Die Laufeinheit konnte aber bei trockenem Wetter abgearbeitet werden.

Dienstag, d. 30.4.2013

Es scheint, als würde es ein wenig besser, das Wetter. Trockenen Fußes konnte das Lauf ABC durchgeführt werden. Das Frühstück begann etwas später und war dafür länger, denn heute ist Rekom angesagt.  Max 2 h Rad und eine laufen; das kann sich jeder so einteilen wie er/sie es mag.  Am Abend sind wir nach Georgensgemünd gefahren, haben Pizza gegessen und die Fußball begeisterten per Sky das Spiel BVB vs. Madrid gesehen.

Mittwoch, d. 1.5.2013

Recht kühl am Morgen und nichts von der Sonne zu sehen. Nach Frühsport und Frühstück kam die Ansage; Feldstufentest. Einteilung in acht Gruppen und los ging es in den Bereich Beerbach - Obersteinbach. Dort wurde die 4.555 m lange Strecke von den Probanden abgefahren und der Trainer hat die notwendigen Untersuchungen durchgeführt. Gesamtfahrzeit incl. Radtest zwischen fünf und sechs Stunden war angesagt. Anschließend ein Lauf um bzw. am See. Das Wetter klarte am Nachmittag auf und so hatten wir auch noch ein wenig Sonne am Tag der Arbeit. Sechs einhalb Stunden lang hat sich der Radtest hingezogen bis alle durch waren. Bei der Besprechung am späten Abend (Fußball kam dazwischen) waren alle recht zufrieden mit dem Ablauf des vergangenen Tages.

Donnerstag, d. 2.5.13

Das Wetter am Morgen wie in den letzten Tagen. Auch an den Zeiten, ab 07:00 Uhr Frühsport, hat sich nicht geändert. Heute fahren die drei Gruppen je eine Radrunde nach Belieben. Nur die Zeit , drei, vier oder fünf Stunden, nicht aber der Weg ist vorgegeben.  Rückkehr um 15:00 Uhr und gleich im Anschluß gemeinsames Lauftraining am Brombachsee. Hier wurde in einer abgesteckten Strecke    ( 1.000m) schnell gelaufen. Jeweils davor und dahinter erfolgte eine aktive Erholung über 600 m. Nicht erwähnen muß ich den weiteren Ablauf des Tages für die SportlerInnen. Duschen, kochen, abwaschen, aufräumen, Besprechung und ab ins Nest. Nicht vergessen zu erwähnen  möchte ich die Himmbeersafttrinker, die natürlich etwas länger nötig hatten, um ins Bett zu kommen.

Freitag, d. 3.5.13

Über das Wetter muß ich nicht mehr reden. Für diese Jahreszeit in Ottmannsberg viel zu kalt. Frühsport, Frühstück und die Ansage für Heute. Wir werden KA Training durchführen. Petrus gib jeder Gruppe die abzuarbeitenden Aufgaben. Um 10:00 Uhr geht es auf die Strecke. Mehr als vier Stunden später kehren die ersten Sportler und Sportlerinnen von der Tour zurück. Unsere IronMänner entsprechend später. Heute gibt es keine Laufeinheit weil für den Samstag eine abschließende heiße Rad-Laufeinheit geplant ist. Bei der abendlichen Besprechung und Vorstellung der Samstagseinheit waren einige doch etwas ruhiger geworden und sind gedanklich der Einheiten gefolgt, die jede Menge Körner erfordern wird. Also schnell aufs Ohr. Frühstück am Samstag bei Mühling fällt aus weil die Familie Hochzeit feiert. Die Tochter des Hauses feiert mit der Familie ihre Vermählung. Abfahrt zur letzten Einheit um 09:00 Uhr. Geplantes Ende 15:00 Uhr.

Fazit des Trainers: 20 Personen waren diesmal dabei. Alles lief völlig problemlos ab. Wir haben uns bestens verstanden und waren ein gutes Team. In vier verschieden Pensionen waren wir untergebracht. Die bekannten Pensionen Mühling und Popp wurden ergänzt durch Pension Gruber und Hausmann.

PS: Am Samstag hat die Tochter Lisa der Familie Mühling geheiratet. Aus diesem Grund standen diese vielen Autos in Ottmannsberg und der Tracktor, der in der Frontschaufel ein Sofa für das Brautpaar hatte. Damit werden die Brautleute durchs Dorf zu Kirche gefahren.

Veranstalter: SC Neukirchen Triathlon

Dieser Bericht wurde seit dem 23.02.2010 schon 6569 mal aufgerufen!

















































































































Vielen Dank an Papa Speiche für die Erstellung des Berichts.

letzte Änderung am 05.05.2013 um 21:21 Uhr

Kommentare zu diesem Artikel:
Wie kann Fabian P. nach einer solchen Steigung noch so lächeln?...Ich höre förmlich was Petrus da spricht... Und unser lieber Geist isst er wieder so viel, das er nur noch Straßen mit einem Gewicht von 8t befahren darf? ;) Viel Spaß weiterhin!

von Danni am 01.05.2013 um 14:12 Uhr


Diesen Artikel kommentieren ....
Name:
*
E-Mail:
*

Homepage:
Kommentar:
Sichtbarkeit:intern extern
* Pflichtfelder