Berichte Einloggen
Hauptmenü
Startseite
Über uns
Kontakt
Steckbrief
Trainingszeiten
Berichte
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
Links
Intern
Mitglied werden
Impressum / DSGVO
Chat                    





Gerade online:
1 Gast

Neue Kommentare  

zu 16. Altstadtlauf Neustadt/Hessen 2019 von Sandra, am 17.06.19 um 14:37 Uhr

zu Barockstadt Triathlon Fulda 05.05.2019 von Harald Diehl , am 08.05.19 um 07:59 Uhr

zu Trainingslager Ottmannsberg 2019 von Sandra, am 04.05.19 um 06:34 Uhr

zu 27. Lahntallauf 2019 von Speiche, am 02.03.19 um 18:33 Uhr

zu Silvesterlauf des TuSpo 1886 Ziegenhain e.V. 2018 von Thomas Schrammel, am 01.01.19 um 17:21 Uhr

zu Ironman Vichy 70.3 (Speichen) und 140.6 (Fabi) 2018 von Markus März, am 04.09.18 um 08:09 Uhr

zu 15. Neustaedter Altstadtlauf 2018 von Helmuth Storck, am 18.06.18 um 12:44 Uhr

zu Ironman New Zealand 2018 von Horst, am 31.03.18 um 11:46 Uhr

zu IM CHAMPIONSHIP Hawaii 2017 von Dorothee Weppler , am 04.10.17 um 09:24 Uhr

zu IM CHAMPIONSHIP Hawaii 2017 von Dorothee Weppler , am 04.10.17 um 09:22 Uhr

Frankfurter Sparkasse Ironman European Championship 2010

04.07.2010

Am Samstag, den 4. Juli 2010 war es wieder soweit. In Frankfurt viel der Startschuss zum längsten Tag des Jahres, dem IRONMAN!

Nachdem die letzte Woche bestimmt zu den heißesten des Jahres gehörte und die Temperaturen am Samstag, das Quecksilber auf 37 Grad trieben, war das Wetter an diesem Wettkampftag zum Glück angenehmer für unsere Athleten.

Um 6:45 Uhr fiel der Startschuss für Michele (Micke), Marcel (Celmar) und Matthias (Lance). 15 Minuten später startete Erik mit der zweiten Startgruppe auf die 3,8 km Schwimmen. Zusammen waren beide Startgruppen 2350 Athleten stark!

Nach ca. 2,1 km wurde die Schwimmstrecke durch einen kurzen Landgang unterbrochen. Die Fans konnten sich die Athleten aus der nähe ansehen und für die restlichen 1,7 km anfeuern.

Nach dem Verlassen des Langener Waldsees, musst der fast 500 m lange Zubringerberg zur Wechselzone erklommen werden, um nach einem schnellen Wechsel mit dem Rad auf die 186km lange Radstrecke zu gehen.

Das Wetter blieb weiterhin bedeckt. Angenehme Plusgrade machten eine gute Radzeit möglich.

Auf der Marathonstrecke (42,195 km) entlang des Mainufers lies die zwischenzeitlich immer mal hervorkommende Sonne die Temperaturen um ein par Grad ansteigen.

Der Zieleinlauf auf dem Römerberg, als krönender Abschluss, wurde von den vier Ironmännern in vollen Zügen genossen.

Für Michele Mele war es ein ganz besonderer Triumph, er sicherte sich mit mehr als 10 Minuten Vorsprung den ersten Platz in der AK50 und erhält damit den Titel "Europameister"! (Wenn Läuft, dann Läuft!)

Euch allen Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Leistungen.

Vielleicht folgt in einigen Tagen von Jedem Athleten noch ein kleiner Bericht.

 

Bericht von Erik:

So richtig kann ich es ja noch gar nicht glauben, jetzt sitze ich am Computer und darf meinen ersten Ironman Bericht schreiben. Nachdem klar war, das wenn ich das Projekt IM angehen möchte, muss es in 2010 sein, ansonsten müsste ich aus verschieden privaten Gründen noch mal etwas warten müssen,  entschloss ich mich zu melden,. Als erstes möchte ich mich natürlich an dieser Stelle bei meiner Jessi bedanken, ohne Dein Verständnis und die perfekte Unterstützung wäre das so nie möglich gewesen, natürlich möchte ich mich auch bei allen anderen bedanken, meinen Eltern, Marlies und Kurt usw.

Die Wintermonate waren kalt und viel zu lang, die ersten Zweifel eine gute Form, gerade am Rad zu bekommen kamen schnell auf, zum Glück überstand ich die Vorbereitung ohne große Probleme und die Form stieg langsam aber sicher an. Die Zeit ging wie im Flug vorbei, plötzlich war es Juni und es waren noch 5 Wochen, so langsam wurde ich doch sehr nervös. Die letzten Einheiten gut verkraftet fühlte ich mich fit für den längsten Tag des  Jahres. Freitag  kam ich bei Max direkt in Frankfurt an und konnte mich perfekt und in aller Ruhe auf mich konzentrieren, Max, anbei noch mal vielen Dank dafür…

Aber nun zum Wettkampf, das Wetter wurde immer wärmer, somit stellte ich mich auf ein schwimmen ohne Neo ein und es kam natürlich auch soweit, also gut, müssen alle mit klarkommen, abhacken. Nachdem ich Sa und So überraschender Weise gar nicht mehr extrem nervös war, ging es rechtzeitig Sonntag Früh zum Schwimmstart, alles vorbereitet, den vielen Fans noch mal kurz Hallo sagen und ab geht’s ins Wasser, aber es wäre ja zu schön gewesen wenn vor so einem Event alles perfekt laufen würde, da ich mir über meinen Wettkampf Zweiteiler zum Schwimmen noch einen normalen Einteiler anziehen wollte, normale Schwimmanzüge waren ebenfalls verboten, verhakte ich beim zuziehen des Reisverschlusses beide Teile miteinander, leider so ungünstig das nur durch mutwillige Gewalt und leichter Beschädigung der Wettkampfkleidung,  die Sache wieder zu beheben war, also Einteiler im Eimer, zurück konnte ich nicht mehr, somit wurde im Zweiteiler geschwommen. Das Schwimmen ohne Neo verlief soweit ganz gut, Zeit war dann im Rahmen uns somit konnte ich optimistisch auf die Radstrecke gehen, Anfangs fand ich etwas schwer in meinen Rhythmus, Bauchschmerzen welche zwar zu ertragen waren, trotzdem für Sorge für den weiteren Verlauf sorgten waren die ersten knapp 2 Std. nicht immer angenehm, aber erste Runde gut überstanden, Schnitt passt, also weiter geht’s. Leider hatte ich anfangs der zweiten Radrunde ein kleines Tief , auch der Rücken wie befürchtet meldete sich mal mehr und mal weniger und somit kam ich nach 186 Km und einer Zwischenzeit nach dem 2 Wechsel mit 6:22Std auf den Marathon. Die Temperaturen stiegen an, aber die ersten Km vielen mir sehr leicht, ich musste mich immer wieder bremsen  und bin doch noch etwas zu schnell angelaufen, aber nach 3Km hatte ich mein Tempo  und mein gestecktes Ziel zu erreichen war noch völlig im Rahmen. Durch eine super Unterstützung an der Strecke aller mitgereisten Fans  wurde ich super motiviert, habe immer meine Gels bekommen und war bis Km 22 guter Dinge. Doch dann passierte es, die Beine machten völlig zu, ich war so erschrocken das ich vorerst gar nicht wusste was jetzt das beste sei, immer wieder habe ich auf Martins Empfehlung an den Anstiegen bewusst etwas rausgenommen doch es sollte sich keine Besserung einstellen, schnell kam Zweifel auf und die Zeiten der einzelnen Km wurden immer langsamer. Letztendlich musste ich doch verstärkt Gehpausen einlegen und es wurde wirklich mehr als hart die letzten 15Km zu überstehen, Aber so ist das nun mal beim Ironman, vielleicht irgendwo doch unbemerkt etwas überzockt oder was mit der Ernährung falsch gemacht, ehrlich gesagt weiß ich es nicht. Als Martin H aber 500m vor dem Ziel zu mir sagte, super Erik, gleich hast Du es geschafft, das gibt schöne 10:14Std, in diesem Moment  war ich dann doch irgendwie wieder super glücklich und  kam stolz und zufrieden ins Ziel und war mehr als froh das es vorbei war. Dieses Gefühl auf den roten Teppich rechts abzubiegen, die Leute rufen Dir zu, meine Familie an der Absperrung, genau das ist es was eigentlich nicht zu beschreiben ist. Ich habe an diesem Tag sehr viel gelernt und hoffe beim nächsten mal ( wer weiß wann J ) auf ein Schwimmen mit Neo, keine längere Radstrecke und dann mal schauen was möglich ist. Es hat einfach riesig Spaß gemacht, es war sportlich für mich das schönste Erlebnis was ich bislang hatte. Nochmals vielen Dank an die Leute an der Strecke, wer da wieder alles mit Begeisterung dabei war, einfach unglaublich, vielen Dank.

Aber eines gilt es natürlich nicht zu vergessen, ohne Trainer Gerhard wäre ich wahrscheinlich heut noch nicht im Ziel, danke für Deine tolle Unterstützung, für die viele Energie die Du wieder aufgebracht hast, gerade in Zeiten wo nicht immer alles nur einfach ist. Du bist der Beste und ich freue mich noch auf viele neue sportliche Herausforderungen und Ziele gemeinsam mit Dir als Trainer.

Veranstalter: Xdream Sports & Events GmbH

Externer Link zu den Ergebnissen

Name swim bike run overall rank div.pos
Marcel Mele 01:21:04 05:05:25 03:30:40 10:02:55 204 23
Michele Mele 01:12:17 05:10:27 03:36:54 10:05:33 217 1
Erik Rößler 01:06:56 05:10:16 03:52:01 10:14:19 264 30
Matthias Dietz 01:05:16 05:18:23 03:56:03 10:24:16 335 79















LEG DISTANCE PACE RANK DIV.POS.
Marcel TOTAL SWIM 3.8 km (1:21:04) 2:08/100m 1198 89








BIKE SPLIT 1: 12km 12km (20:11) 35.67 km/h



BIKE SPLIT 2: 97km 85km (2:19:52) 36.46 km/h



BIKE SPLIT 3: 180km 83km (2:25:22) 34.26 km/h



TOTAL BIKE: 180km 180km (5:05:25) 35.36 km/h 366 39








RUN SPLIT 1: 10.5km 10.5km (7:20:38) 4:36/km



RUN SPLIT 2: 21km 10.5km (8:13:38) 5:02/km



RUN SPLIT 3: 31.5km 10.5km (9:07:02) 5:05/km



RUN SPLIT 4: 42.2km 10.7km (10:02:55) 5:13/km



TOTAL RUN 42.2 km (3:30:40) 4:59/km 204 23

   




TRANSITION TIME




T1: SWIM-TO-BIKE 04:18




T2: BIKE-TO-RUN 01:28

















Michele TOTAL SWIM 3.8 km (1:12:17) 1:54/100m 689 24








BIKE SPLIT 1: 12km 12km (20:53) 34.48 km/h



BIKE SPLIT 2: 97km 85km (2:21:52) 35.95 km/h



BIKE SPLIT 3: 180km 83km (2:27:42) 33.72 km/h



TOTAL BIKE: 180km 180km (5:10:27) 34.79 km/h 294 4








RUN SPLIT 1: 10.5km 10.5km (7:16:23) 4:32/km



RUN SPLIT 2: 21km 10.5km (8:07:40) 4:53/km



RUN SPLIT 3: 31.5km 10.5km (9:03:20) 5:18/km



RUN SPLIT 4: 42.2km 10.7km (10:05:33) 5:48/km



TOTAL RUN 42.2 km (3:36:54) 5:08/km 217 1

   




TRANSITION TIME




T1: SWIM-TO-BIKE 04:29




T2: BIKE-TO-RUN 01:26

















Erik TOTAL SWIM  3.8 km (1:06:56)  1:45/100m  418 38








BIKE SPLIT 1: 12km  12km (20:33)  35.04 km/h



BIKE SPLIT 2: 97km  85km (2:19:10)  36.65 km/h



BIKE SPLIT 3: 180km  83km (2:30:33)  33.08 km/h



TOTAL BIKE: 180km  180km (5:10:16)  34.81 km/h  197 22








RUN SPLIT 1: 10.5km  10.5km (7:14:10)  4:56/km



RUN SPLIT 2: 21km  10.5km (8:07:24)  5:04/km



RUN SPLIT 3: 31.5km  10.5km (9:05:18)  5:30/km



RUN SPLIT 4: 42.2km  10.7km (10:14:19)  6:27/km



TOTAL RUN  42.2 km (3:52:01)  5:29/km  264 30

   




TRANSITION  TIME




T1: SWIM-TO-BIKE  03:19




T2: BIKE-TO-RUN  01:47

















Matthias TOTAL SWIM  3.8 km (1:05:16)  1:43/100m  353 84








BIKE SPLIT 1: 12km  12km (21:03)  34.20 km/h



BIKE SPLIT 2: 97km  85km (2:25:30)  35.05 km/h



BIKE SPLIT 3: 180km  83km (2:31:50)  32.80 km/h



TOTAL BIKE: 180km  180km (5:18:23)  33.92 km/h  295 67








RUN SPLIT 1: 10.5km  10.5km (7:24:19)  5:20/km



RUN SPLIT 2: 21km  10.5km (8:21:48)  5:28/km



RUN SPLIT 3: 31.5km  10.5km (9:22:34)  5:47/km



RUN SPLIT 4: 42.2km  10.7km (10:24:16)  5:45/km



TOTAL RUN  42.2 km (3:56:03)  5:35/km  335 79

   




TRANSITION  TIME




T1: SWIM-TO-BIKE  03:35




T2: BIKE-TO-RUN  00:59




Quelle: HNA.de

Quelle: HNA.de






























Vielen Dank an Axel Storck für die Erstellung des Berichts.

letzte Änderung am 12.07.2010 um 15:26 Uhr

Kommentare zu diesem Artikel:
Das war echt klasse! Hätte euch auch gerne an der Strecke unterstützt. Glückwunsch an euch vier!

von Carolin Knoll am 05.07.2010 um 19:25 Uhr
Top! Herzlichen Glückwunsch an alle!

von Lenaloewe am 04.07.2010 um 21:59 Uhr


Diesen Artikel kommentieren ....
Name:
*
E-Mail:
*

Homepage:
Kommentar:
Sichtbarkeit:intern extern
* Pflichtfelder