Berichte Einloggen
Hauptmenü
Startseite
Über uns
Kontakt
Steckbrief
Trainingszeiten
Berichte
2020
2019
2018
2017
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
Links
Intern
Mitglied werden
Impressum / DSGVO
Chat                    





Gerade online:
3 Gäste

Neue Kommentare  

zu 49. Silvesterlauf im Schützenwald 2019 von Beobachter aus der Ferne, am 02.01.20 um 19:06 Uhr

zu 16. Altstadtlauf Neustadt/Hessen 2019 von Sandra, am 17.06.19 um 14:37 Uhr

zu Barockstadt Triathlon Fulda 05.05.2019 von Harald Diehl , am 08.05.19 um 07:59 Uhr

zu Trainingslager Ottmannsberg 2019 von Sandra, am 04.05.19 um 06:34 Uhr

zu 27. Lahntallauf 2019 von Speiche, am 02.03.19 um 18:33 Uhr

zu Silvesterlauf des TuSpo 1886 Ziegenhain e.V. 2018 von Thomas Schrammel, am 01.01.19 um 17:21 Uhr

zu Ironman Vichy 70.3 (Speichen) und 140.6 (Fabi) 2018 von Markus März, am 04.09.18 um 08:09 Uhr

zu 15. Neustaedter Altstadtlauf 2018 von Helmuth Storck, am 18.06.18 um 12:44 Uhr

zu Ironman New Zealand 2018 von Horst, am 31.03.18 um 11:46 Uhr

zu IM CHAMPIONSHIP Hawaii 2017 von Dorothee Weppler , am 04.10.17 um 09:24 Uhr

Hamburg Triathlon 2009

26.07.2009

HAMBURG
DEXTRO ENERGY TRIATHLON 2009
ITU-WORLD CHAMPIONSHIP 2009

Bericht weiterer SCN Starter finden Sie weiter unten!

Am 26. Juli nahmen drei Athletinnen des SC Neukirchen, die „Tri-Team 99“, am Dextro-Energy Triathlon an der Olympischen Distanz in Hamburg teil.
Bei der Anreise am Samstag hielt sich die Begeisterung allerdings noch in Grenzen: es war kalt in der Hansestadt, und es regnete immer mal wieder ziemlich heftig. Nichtsdestotrotz stürzten wir uns wagemutig in die unbekannte Welt der Großstadt Hamburg und erkundeten zunächst den Weg per U- und S-Bahn vom Hotel in die Innenstadt.
Dort waren die Wettkämpfe der Frauen-Elite schon im Gange, und als die Amerikanerin Peirsol in einer engen Kurve am Jungfernstieg auf regennasser Fahrbahn direkt vor unseren Augen stürzte, machte sich Ernüchterung und leichte Panik breit – und die Hoffnung auf besseres Wetter am Sonntag.

Petrus hatte ein Einsehen, oder war da noch jemand anderes im Spiel?

Am Sonntagmorgen bot sich uns erst mal das gleiche Bild. Bis kurz vor dem Start regnete es, aber dann wurde der Himmel blau, es wurde sommerlich warm, und trotz des frühen Starts unserer Frauen (7:10 Uhr morgens!!!) war die Innenstadt schnell voller Menschen. Während alle auf das Elite-Rennen der Männer (u.a. mit Daniel Unger und Jan „Frodo“ Frodeno) warteten, kämpften sich unsere Frauen durch die Distanzen.
Carolin erzielte mit einer Endzeit von 3:15:14 Stunden ein sehr gutes Ergebnis. Nach nur 33:03 Minuten stieg sie schon aus der Alster – ihr bestes Schwimmergebnis. Sie war sichtlich zufrieden und erleichtert, denn für sie war es der erste olympische Wettkampf. Auch Verena erreichte ein tolles Ergebnis. Auf der Radstrecke konnte sie ihre Muskelkraft voll ausnutzen und einen 28-er Schnitt fahren. Nach dem 10-Kilometer-Lauf lag ihre Endzeit bei 3:16:14. Birgit hatte bei der Orientierung in der Alster ein paar Probleme und fand in der Wechselzone mal wieder ihr Rad nicht. Kein Wunder, bei einer Wechselzone von mehreren 100 Metern Länge, bei der alle Räder dicht aneinander gedrängt standen.
Nach der Zielankunft kullerten dann auch bei ihr vor Rührung ein paar Tränchen. Sie finishte in einer sehr guten Zeit von 3:16:54 Stunden.

Wir kommen wieder!

Zu den sportlichen Höhepunkten gehörte auch das Schlendern durch die Zelte der vielen Aussteller. Der Fanclub der Neukirchner „Tri-Team 99“ machte seinem Namen alle Ehre und genoss ein Frühstück direkt an der Alsterpromenade, während sich unter uns die Athleten durch das Wasser kämpften.
Eins jedenfalls steht nach einem tollen Wettkampftag für uns fest: Hamburg, wir kommen wieder!

Liebe Caro, liebe Verena!
Vielen vielen Dank für die seelische und moralische Unterstützung an diesem Wettkampftag, der für mich nicht ganz leicht war!
Ihr seid einfach Spitze! Danke!


Bericht der anderen Athlethen

Insgesamt waren an dem Wochenende 7 SCN Atlehten am Start. Es war nicht nur eine Damenmannschaft vertreten sondern auch ein Einzelstart über die Sprintdistanz durch Karin Schembier, sowie eine Mannschaft der Herren. Holger Göbel, Peter Schembier und Markus März waren als Touristen - Triathleten an dem Wochenende in Hamburg über die olympische Distanz am Start. Karin hatte am Samstag ihren Start und ging mit etwas Anspannung aber viel Vorfreude in die Alster, durchgekämpft durch die mehrere hundert Meter lange Wechselzone ging es auf die 22 Km Radstrecke und abschließend auf die 5 Km Laufstrecke. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht trafen wir dann Karin im Zielbereich "hat super Spass gemacht und bin echt zufrieden mit meinem Wettkampf", waren ihre Worte. Ach ja, ich schrieb von Anspannung, ich hab da jemanden gesehen der war angespannt und nervös bis in die Haarspitzen, Karin war es nicht.
Während Karin sich durch den Wettkampf kämpfte, kämpfte ich, wie schon seit drei Tagen mit meiner Laune und meinen Füßen. Donnerstag Morgen nach dem ersten Schritt verspührte ich höllische Schmerzen im linken Fuß !? Laufen war zu dem Zeitpunkt fast unmöglich und ich stellte meinen Start in Glücksburg echt in Frage. Da mir der Start in Hamburg nicht sehr wichtig war machte ich mir diesbezüglich weniger Gedanken und unterhielt mich so am Ufer, Karin gerade beim Schwimmen zuschauend, mit Martin Hannappel über mein Aua. Lass uns eine Bank suchen! was will der mit einer Bank? und dann kam es mir (im Kopf), er ist Physiotherapeut ! Ich bieg dich wieder hin, das liegt am ISG! und so geschah es. Nach 20 Minuten auf einer Massagebank war ich geheilt, Martin ich danke dir. Sonntag 0710 Uhr, Start auch für Holger, Peter und Markus (ohne Fußschmerzen). Holger war mit seiner Schwimmzeit super zufrieden, Bestzeit, gut gemacht! auf dem Rad und beim Laufen lief dann auch alles flüssig und so konnte Holger erfolgreich mit einem guten Ergebnis die Ziellinie überqueren. Peter kam erwartungsgemäß als erster von uns Dreien aus dem Wasser, ich stieg mit 4:39 min hinter Peter aus der Alster und gab auf der Strecke zum Rad (in der Wechselzone) gleich richtig Gas und konnte zügig wechseln (mit fatalen Fogen, welche mir zu dem Zeitpunkt noch nicht bekannt waren). Auf der Radstrecke ging es dann bei recht guten Bedingungen auch einigermaßen zügig zur Sache. Ich konnte dann mit einem kleinen Vorsprung auf die Laufstrecke wechseln. Bevor ich wechselte, musste ich mit Entsetzen feststellen, dass mein Transponder nicht mehr da war!? Da er mit einem dehnbaren Neoprenband am Knöchel befestigt war hatte ich ihn beim Ausziehen des Neos mit ausgestript. Nach einer kurzen Suche an meinem Wechselplatz fand ich ihn und befestigte ihn wieder an seinem Bestimmungsort. Bestimmt keine Wertung, die denken bestimmt der hat in der Wechselzone gesessen und die Daumen gedreht! waren meine Gedanken, aber Dank Kameras und Technik ist das Heute alles kein Problem mehr.
Peter und Ich sahen uns noch kurz und riefen uns zu "bis gleich!" 1500 Meter vor dem Ziel war Peter an meiner Seite, wir schlossen einen Nichtangriffspakt und liefen gemeinsam an unserer Fanmeile oder sagen wir mal Fanmeter (bestand aus unseren drei laut anfeuernden und schreienden Frauen) vorbei und liefen die letzen 1500 m "AUS" (siehe Foto). Wir waren letztendlich alle zufrieden und das Wochenende in Hamburg hat uns viel Freude bereitet. Tina und ich schauten uns noch das Rennen der Herrenelite an und fuhren dann am Montag weiter nach Glücksburg.

Veranstalter: Upsolut Event GmbH

Externer Link zu den Ergebnissen

Name: swim: bike: run: Ges.:
Olympische Distanz - Frauen        
Carolin Knoll 33:03 1:35:52 55:19 3:15:14
Verena Müller 37:54 1:26:40 58:30 3:16:14
Birgit Schmerer 38:59 1:26:35 56:57 3:16:54
         
Olympische Distanz - Männer        
Markus März 29:35 1:06:00 43:56 2:26:30
Peter Schembier 24:56 1:10:06 42:17 2:26:31
Holger Göbel 34:15 1:14:45 45:48 2:43:59
         
Sprint Distanz        
Karin Schembier 09:57 45:25 33:10 1:40:26












Vielen Dank an Marie Schmerer für die Erstellung des Berichts.

letzte Änderung am 18.08.2009 um 10:55 Uhr

Kommentare zu diesem Artikel:
Es sind noch keine Kommentare vorhanden!


Diesen Artikel kommentieren ....
Name:
*
E-Mail:
*

Homepage:
Kommentar:
Sichtbarkeit:intern extern
* Pflichtfelder